Ein Reiseblog

 

Ich sitze am Rechner und richte meinen/ unseren neuen Outdoorblog ein. Wir, mein Gatte, seines Zeichens Musiker sowie  – meine Sonne, meine Sterne –  und ich, bildende Künstlerin mit Hang zum geschriebenen Wort sind schon seit Jahren begeistert mit unserem Bus unterwegs.   Immer mit dabei sind  unsere beiden rumänischen Mixe Emma und Jamin.  Zum Wandern kam das Treckingrad dazu und nun noch ein Boot. Aber immer der Reihe nach…..das mit dem Boot kommt später.

Bewegung, Ruhe, viel frische Luft, traumhafte Landschaften und Begegnungen mit netten Menschen ( aber nicht zuviele Menschen) also auch viel Stille bedeuten uns viel.

Ich habe Lust bekommen, all unsere Reisen zu dokumentieren. Die schönen Plätze zu zeigen, die wir finden, die Flüsse usw.
Ich möchte mit unserer letzten Reise beginnen und die einzelnen Stationen aufzeigen.
Unterschiedlich und vielfältig und inspirierend.


Unsere Tour begann mit einem ersten Stop in Kehmstedt, einem kleinen Ort in Thüringen.
Wir hatten uns einige Wochen zuvor das Buch „Landvergnügen gekauft“, in dem sich Adressen von Höfen, Weingütern und ähnlichen Möglichkeiten befinden, auf denen die Übernachtung kostenfrei ist. Meist ist es allerdings gewünscht in  den hofeigenen Läden einzukaufen oder auch zu essen, wenn dort Gaststätten angeliedert sind.
In Kehmstedt war es eine Gärtnerei, auf deren Gelände wir nächtigen konnten. Man war  supernett und legte uns sogar ein Stromkabel über das komplette Gelände.
Es war unerträglich heiß, ein paar Kilometer entfernt hatte schon das erste Feld gebrannt aber die Feuerwehr war schnell und es wurde zügig gelöscht, Wir entschlossen uns trotz des mulmigen Gefühls unsere Nacht dort zu verbringen, gönnten uns in der Hitze einen langen Spaziergang durch den kleinen Ort und kehrten dann in den einzigen Gasthof dort ein, Gasthof zur Linde.  Sehr zu empfehlen, vor allem wenn man richtig hungrig ist!
Das Essen war gut und sehr reichhaltig, ich hab es jedenfalls nicht geschafft.

Hier ein paar Impressionen:
Auf dem Gelände der Gärtnerei gab es übrigens auch ein paar Tiere zu sehen. Ich habe mich direkt in die Puten verliebt, die sanft gurrende Geräusche machen. Es klingt ein bisschen wie Katzenschnurren 🙂
Die Hängebauchschweine haben sich leider immer verdrückt wenn sie die Kamera sahen.

 

Von Kehmstedt aus fuhren wir dann weiter Richtung Stettiner Haff

Davon bald mehr….

Anna

Werbeanzeigen