Kreativität ist ein Prozess

Der nichts anderes erfordert als Liebe und Hingabe. Meist ist das leichter gesagt als getan. Wir sind oft blockiert von alltäglichen Dingen. Vom Ängsten, Sorgen und Befürchtungen. Und doch oder gerade deswegen suchen wir eine Möglichkeit uns auszudrücken, das zu zeigen was in uns ist, was uns bewegt. Das geht nicht immer mit Worten, manches braucht einen anderen Kanal. Vielleicht nur, um uns zu entspannen, möglicherweise um unsere Seele zu finden und zu zeigen. Und wenn wir dann versuchen kreativ zu werden, zu Malen, zu Schreiben, erwischen wir uns dabei, wie wir beeinflusst werden. Beeinflusst von Bildern, die wir gesehen haben, Texten, Gedichten, die wir gelesen haben. Und wir suchen unsere eigene kreative Sprache. Wir wollen unsere eigene authentische Handschrift finden. Doch dafür müssen wir den sicheren, den bereits ausgetretenen Pfad verlassen, auf dem wir uns bewegen.
Wir wollen Sicherheit, aber die gibt es nicht. Wir trauen uns nicht zu, wild und frei zu sein. Wir fürchten uns davor, wir selbst zu sein. Wir selbst zu sein, bedeutet uns selbst zu kennen, auch unsere Schatten, unsere vermeintlich dunklen Seiten.
Es bedeutet, auch diese Seiten an uns zu lieben. Liebe und Hingabe sind die Zauberworte. Uns zu lieben und sich dem kreativen Prozess hinzugeben.
In meinen Präsenzkursen habe ich immer wieder genau diese Probleme gesehen und das hat mir geholfen die Lösungen zu entdecken. Und es ist immer wieder eine Freude zu sehen, wie die eigene kreative Kraft sich bei jedem durchsetzt, nachdem man die Unsicherheiten abgelegt hat und sich mutig zu sich bekannt hat. Ich fühle mich in meiner Arbeit manchmal wie eine Schatzgräberin.Ich finde soviel Potenzial, soviel heilige Kreativität, die einmal freigesetzt, jeden Aspekt des Lebens durchdringt.
Augenblicklich ist auch bei mir so eine Situation in der Mut und tiefes Vertrauen in die eigene kreative Kraft erforderlich sind. Je mehr ich spirituell arbeite und erfahre wie stark die heilsame Magie des“Kunstschaffens“wirkt, desto mehr erfährt meine Malerei einen Wechsel. ich empfinde mein Tun als kostbarer als zuvor. Es ist nicht mehr „nur“ Kunst. Es ist mehr. Es erlaubt, es erfordert einen zeremoniellen Beginn, eine bewusstere Herangehensweise. Was sich ändern wird, weiß ich noch nicht, es ist ein Prozess, dem ich mich hingeben muss und will.

Herzlichst Anna

 

 

 

Advertisements

Tiermedizin – Krafttier Wolf

wolf_web
Es gibt ihn auf T Shirts, als Anhänger, als Tätowierung. Nun ja…
Mystisches Wesen und doch erdgebunden folgt der Wolf seinen Instinkten. Als Hüter der Sippe, Beschützer des Rudels durchstreift er die Nacht. Mal Einzelgänger und Freigeist, mal im Familienverband. Die Familie ist wichtig. Einsamkeit auch.
Der Wolf weiß wann es sinnvoll ist strategisch und klug auf seine eigenen Ziele hinzuarbeiten.
Doch bei der Jagd  ermöglicht nur die Teamarbeit im Rudel große Leistungen, Organisation und gute Planung. Der Wolf ist ein geschmeidiges, kraftvolles Tier. Er ist souverän und integer. Loyal und uneigennützig führt er seine Familie, beschützt und behütet die seinen.
Er singt seine Lieder hinaus in die Nacht. Mal Stammesgesänge, mal Liebslieder, mal Trauerweisen. Er ist Wissensammler und Lehrmeister, Reittier von Odin, Freund des Mondes, Sänger in den Wäldern und wunderschön!

Herzlichst Anna

Leidenschaft leben – wie beginnen?

Seine Leidenschaft leben…..?
Hört sich leicht an, ist es aber nicht immer.
In meinen Workshops, Seminaren und Ausbildungen geht es oft um das Thema: Wie kann ich das was ich am meisten liebe, leben. Wie kann ich davon leben, wie eine Geschäftsidee entwickeln. Gerade Frauen tun sich oft schwer sich selber und ihre Ideen und Vrstellungen ernst zu nehmen. Sie erkennen nicht welche Potentiale in ihnen liegen.

Es ist schwierig, das gebe ich zu. Sich selbstständig zu machen, den 9 to 5 Job aufzugeben erfordert Mut. Und selbst wenn man mutig voran schreitet und seine Passionen lebt –  es wird immer Zeiten finanzieller Unsicherheit geben und damit sollte man leben können.
Ich spreche da aus Erfahrung und es fällt mir auch heute noch immer nicht leicht, damit klar zu kommen. Wenn gerade finanzielle Flaute herrscht, kriege ich auch gelegentlich eine kleine Panikattacke aber mittlerweile habe ich eine lange Erfahrung und weiß, das es immer wieder solche Zeiten gibt. Diese Zeiten sind eine Herausforderung und setzen meist kreative Energien frei, die sonst im Verborgenen blieben. Es hat eine Weile gebraucht, das zu erkennen.
Wenn ich mit Frauen arbeite, die den Weg der Leidenschaft gehen wollen, ihre Passion leben möchten, dann ist das auch für mich immer eine spannende Erfahrung.
Ich beginne immer mit einer geführten schamanischen Reise, die die Antwort auf eine bestimmte Frage bringt. Und wenn die Reise zu ende ist, finde ich mir gegenüber ein strahlendes Gesicht, das voller Mut in die Zukunft schaut.
Das ist der Moment, der es ermöglicht, völlig frei von Ängsten und mit tiefen Vertrauen in sich selbst und in die eigenen Möglichkeiten, mit der Planung zu beginnen.

 

Merken