Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for the ‘Kunst’ Category

Kurz zur Info, die Zusammenarbeit mit der Münsterlandschule ist beendet.
Ich bedanke mich bei der Institutsleitung für die gemeinsame Zeit!
Manchmal gibt es Gründe, eine Tür zu schließen.

Aber meine Arbeit geht weiter und das Kind bekommt nun einen neuen Namen:
Fortbildung „Prozessorientierte kunsttherapeutische Begleitung“

Das ermöglicht auch eine gewisse Abgrenzung von der Vielzahl an Fortbildungen zur Kreativpädagogin, in denen teilweise auch Inhalte vermittelt werden, die in der von mir angebotenen Fortbildung nicht vorhanden sind. So werden Keramik und Bastelarbeiten oder auch speziell die Arbeit mit Naturmaterialen, von mir nicht angeboten, obwohl diese Materialen durchaus zum Einsatz kommen können, aber nicht zwangsläufig müssen.

Es wird mehr Wert auf das sich einlassen in die eigene Biographiearbeit und auf die Reflexion gelegt.
Kommunikations und Kooperationsfähigkeit und eine tiefe Liebe zum Menschen in all seinen Facetten ermöglichen es, meiner Meinung nach, diese Fortbildung zu nutzen um effektiv mit Menschen zu arbeiten, sie auf ihrem Weg zu begleiten, für eine Weile…..‘

Außerdem ist mir der malerische Teil sehr wichtig. Die sinnliche Arbeit mit Materialien in der Auseinandersetzung mit unserer Geschichte und dem so entstehenden Transformationsprozes, der in dieser Woche  stattfindet. Mit und in  uns selbst, unseren Möglichkeiten, unseren Träumen, unseren Bedürfnissen.

Es ist wichtig unsere ureigensten Talente, unser wahres schöpferisches SELBST zu entdecken.
Nur dann, wenn wir diesen Teil in uns  zum Leuchten bringen, können wir anderen helfen auch hell zu erstrahlen.

Es gibt diesen schönen englischen Begriff “ I’m here to serve you“ das klingt in Deutsch seltsam….ich bin hier um dir zu dienen….

Aber das ist es was ich aus ganzem Herzen tue,  in meinen Kompakt – bzw Blockfortbildungen und das ist auch das, was ich mir von den Teilnehmerinnen dieser Fortbildungen erhoffe:

Das sie nach der Fortbildung, mit ihren neu erworbenen Erkenntnissen und Fähigkeiten genau das in ihre Arbeit tragen.

Das Bild habe ich auf Pinterest gefunden leider ohne Nachweis auf den Urheber

 

Herzlichst Anna XO

Advertisements

Read Full Post »

Endlich habe ich es geschafft, die neuen Termine für das erste Halbjahr 2018 einzupflegen.
Die Termine an der Familienbildungsstätte Selm finden berufsbegleitend an den Wochenenden statt. Es handelt sich um 6 Module

1. Halbjahr 2018

Termine Familienbildungsstätte Selm

Sa. 17.02.2018, 10:00 Uhr – 16:00 Uhr
So. 18.02.2018, 10:00 Uhr – 16:00 Uhr

 

Sa. 03.03.2018, 10:00 Uhr – 14:00 Uhr
So. 04.03.2018, 10:00 Uhr – 14:00 Uhr

 

Sa. 17.03.2018, 10:00 Uhr – 14:00 Uhr
So. 18.03.2018, 10:00 Uhr – 14:00 Uhr

 

 

Auch im Frühjahr 2018 findet wieder eine einwöchige Fortbildung statt.
Sozusagen: Wild! Verwegen! Weiblich! Kompakt

 

Wild! Verwegen! Weiblich!

Termin ist die Woche vom 07.05.2018 – 12.05.2018

 

Diese Ausbildung findet in meinem Atelier statt und ist auf 3 Teilnehmerinnen beschränkt.
Bei der Suche nach einer Unterkunft bin ich gern behilflich.

Für weitere Infos zur Kompaktausbildung bitte das Formular auf meiner Website nutzen ( Ihre Emailadresse nicht vergessen)
Dort finden sie auch weitere Infos und das Curriculum.

Desweiteren freue ich mich sehr, ein kleine aber feine Line gefunden zu haben, auf der ich nun telefonisch beraten kann, ohne das man einen Termin mit mir vereinbaren muß. Es handelt sich um eine liebevoll geführte und authentische Line, die mir mit ihrer Philosophie sehr zusagt!

Ich freue mich, nun fast jeden vormittag erreichbar zu sein. Und man kann einfach hier schauen ob ich verfügbar bin und mich anrufen.

Natürlich kann man weiterhin einen Termin im Atelier buchen.

Herzlichst
Anna XO

 

Read Full Post »

Der nichts anderes erfordert als Liebe und Hingabe. Meist ist das leichter gesagt als getan. Wir sind oft blockiert von alltäglichen Dingen. Vom Ängsten, Sorgen und Befürchtungen. Und doch oder gerade deswegen suchen wir eine Möglichkeit uns auszudrücken, das zu zeigen was in uns ist, was uns bewegt. Das geht nicht immer mit Worten, manches braucht einen anderen Kanal. Vielleicht nur, um uns zu entspannen, möglicherweise um unsere Seele zu finden und zu zeigen. Und wenn wir dann versuchen kreativ zu werden, zu Malen, zu Schreiben, erwischen wir uns dabei, wie wir beeinflusst werden. Beeinflusst von Bildern, die wir gesehen haben, Texten, Gedichten, die wir gelesen haben. Und wir suchen unsere eigene kreative Sprache. Wir wollen unsere eigene authentische Handschrift finden. Doch dafür müssen wir den sicheren, den bereits ausgetretenen Pfad verlassen, auf dem wir uns bewegen.
Wir wollen Sicherheit, aber die gibt es nicht. Wir trauen uns nicht zu, wild und frei zu sein. Wir fürchten uns davor, wir selbst zu sein. Wir selbst zu sein, bedeutet uns selbst zu kennen, auch unsere Schatten, unsere vermeintlich dunklen Seiten.
Es bedeutet, auch diese Seiten an uns zu lieben. Liebe und Hingabe sind die Zauberworte. Uns zu lieben und sich dem kreativen Prozess hinzugeben.
In meinen Präsenzkursen habe ich immer wieder genau diese Probleme gesehen und das hat mir geholfen die Lösungen zu entdecken. Und es ist immer wieder eine Freude zu sehen, wie die eigene kreative Kraft sich bei jedem durchsetzt, nachdem man die Unsicherheiten abgelegt hat und sich mutig zu sich bekannt hat. Ich fühle mich in meiner Arbeit manchmal wie eine Schatzgräberin.Ich finde soviel Potenzial, soviel heilige Kreativität, die einmal freigesetzt, jeden Aspekt des Lebens durchdringt.
Augenblicklich ist auch bei mir so eine Situation in der Mut und tiefes Vertrauen in die eigene kreative Kraft erforderlich sind. Je mehr ich spirituell arbeite und erfahre wie stark die heilsame Magie des“Kunstschaffens“wirkt, desto mehr erfährt meine Malerei einen Wechsel. ich empfinde mein Tun als kostbarer als zuvor. Es ist nicht mehr „nur“ Kunst. Es ist mehr. Es erlaubt, es erfordert einen zeremoniellen Beginn, eine bewusstere Herangehensweise. Was sich ändern wird, weiß ich noch nicht, es ist ein Prozess, dem ich mich hingeben muss und will.

Herzlichst Anna

 

 

 

Read Full Post »

raum

Manchmal reise ich mit meiner Trommel, manchmal auch nicht. Die Verbindung bleibt jedoch, ist immer da. Krafttiere erscheinen und geben Rätsel auf. Überhaupt ist das Krafttier an sich ein Wesen, das in Rätseln spricht. Das macht mir nichts, ich mag Rätsel. Die Überlegungen sind dann mehr oder weniger erfolgreiche Lösungsversuche. Sie lösen Knoten in meinem Hirn. Manchmal auch die im Bauch.
An und für sich ist das Pferd kein rätselhaftes Tier. Es steht für Stärke und Geschwindigkeit. Aber auch für Aufbruch, einen Neubeginn. Altes hinter sich lassen, sich ohne Bedauern verabschieden und den Weg in unbekannte Gefilde wagen. Großreinemachen. Frühjahrsputz. Innenwelten und Außenwelten wollen gereinigt sein. Loslassen und Entrümpeln. Neuausrichten.
Aufsteigen, losreiten, das Pferd übernimmt die Führung und erzählt dir Geschichten. Von der Kraft, der Freiheit und dem Wind in den Haaren. Das Pferd ist ein Zaubersänger, sein Lied berührt und verändert. Es singt das Lied vom Wandern zwischen den Welten. Es führt heim zur wilden Seele und zurück in eine ungebändigte Lebenslust.

 
Herzlichst Anna

Read Full Post »

Diesen Beitrag habe ich auf www.erhoehtesbewusstsein.de gefunden .

Viel Vergnügen beim Lesen 🙂

1. Sie arbeiten, wenn die Arbeit zu ihnen kommt… 
was bedeutet, dass sie nur malen, zeichnen, schreiben, nähen, tanzen oder Business-Pläne schreiben, wenn sie Lust dazu haben. Kreative Menschen wissen, dass der Geist am besten funktioniert in kleinen Ausbrüchen von konzentriertem Arbeiten.

2. Sie haben möglicherweise keinen ”normalen” Job. Der kreative Geist fühlt sich gedämpft von einem Job, in dem man nicht frei herumziehen kann wie es einem gefällt. Viele möchten die Welt erkunden und arbeiten nur so viel, damit sie sich auf Reisen begehen können.

3. Sie sehen Inspiration in allem. Kreative Menschen lassen sich von allem und jedem inspirieren, von einem ungewöhnlichen Muster auf einem Blatt bis zu den hellen Lichter der Stadt in der Nacht. Sie sehen die Welt als ihre Auster und haben ein Händchen für die Suche nach Inspiration an den unwahrscheinlichsten Orten.

4. Sie hören nie auf zu fragen. Der kreative Geist fragt und hinterfragt immer; kreative Menschen haben sehr aktive Vorstellungen und wägen die grossen und kleinen Fragen im Leben ab. Sie wollen es alles wissen.

5. Sie haben keine Angst zu scheitern. Sie sehen scheitern nicht einmal als eine schlechte Sache weil sie wissen, dass es der einzige Weg ist zu wachsen im Leben, indem man in die Welt raus geht und Fehler macht.

6. Sie sind sehr unabhängige Menschen. Sie mögen es nicht, wenn ihnen gesagt wird, was zu tun ist, oder wann. Sie funktionieren am besten alleine und sind total überzeugt im laufen ihres eigenen Weges im Leben.

7. Sie sind Risikoträger. Kreative Menschen lieben es nicht nur, neue Dinge zu tun, sondern sie suchen tatsächlich nach gefährlichen und unangenehmen Möglichkeiten, weil sie sich dann lebendig fühlen.

8. Sie nutzen ihre Schmerzen, um ihre Leidenschaft zu tanken. Kreative Menschen sind wahrscheinlich durch höllische und traumatische Erfahrungen gegangen, aber diese Erfahrungen geben Leben zu ihrer Arbeit. Sie fühlen sich inspiriert von dem, was sie von ihren Rückschlägen gelernt haben und verwandeln die negative Energie von dem Schmerz in etwas Positives.

9. Sie praktizieren Selbstentwicklung. Fantasievolle Menschen wissen, dass ein nebliges, unproduktives, negatives Gehirn die Kreativität blockiert und und ihnen somit nicht erlaubt, sich voll und ganz zum Ausdruck zu bringen. Sie lesen Selbsthilfe-Bücher, praktizieren die Achtsamkeit, meditieren, machen Yoga und sagen positive Bekräftigungen. Sie wissen, dass eine positive Einstellung der Grundstein ist von der Erreichung eines hohen Niveaus an kreativem Erfolg.

10. Sie träumen. Kreative Menschen lassen ihre Gedanken wandern und stellen keine Fragen bis später. Sie geniessen es einfach nur, neue Länder zu besuchen und denken sich neue Konzepte durch ihre Vorstellungskraft und wissen, dass Tagträumen zu den tiefsten, unvergleichlichsten Ideen führen kann.

11. Sie geniessen Zeit alleine. Die meisten kreativen Menschen werden als Einzelgänger oder Aussenseiter angesehen, weil sie nie wirklich in einen Stereotyp oder Clique passen. Auch wenn dies nicht immer der Fall ist, fühlen sich kreative Menschen am wohlsten wenn sie alleine sind, da sie dann am besten funktionieren.

12. Sie haben keine Angst davor, anders zu sein. Sie wissen, dass sie anders sind, aber sie würden es nicht ändern wollen. Sie besitzen ihre Einzigartigkeit und fühlen sich geehrt, sie zu zeigen.

13. Sie wollen nur Freunde, die sie hochheben und inspirieren. Sie wollen nicht um Leute herum sein, die keine grossen Träume und Visionen haben-sie suchen Freundschaften mit Menschen, die ihre Seele wirklich verstehen.

14. Sie handeln oft bevor sie denken. Trotz des Stereotypen von kreativen Menschen machen sie meistens grosse Sprünge, ohne überhaupt zuerst wirklich nach zu denken. Warum? Weil sie wissen, dass sie es leben müssen, es nicht nur denken, um ihre Ziele zu erreichen.

15. Sie tun Dinge, welche die meisten Menschen nicht bereit sind zu tun. Sie geben nicht so schnell auf, sie stellen sich selbst in die Welt hinaus, scheitern immer und immer wieder, aber sie sehen es als Wachstum und sie setzen harte Arbeit ein, auch wenn sie müde sind. Kreative Menschen sind Soldaten; sie haben einen starken Willen und lassen nichts in ihrem Weg stehen.

16. Sie haben eine ”Ja” Mentalität. Sie sagen Ja zum Leben, weil sie wissen, dass es mehr Möglichkeiten für sie schafft. Sie tun Dinge, auch wenn sie Angst haben oder sich nicht sicher sind-sie erkennen, dass das Impuls in Verbindung mit einer positiven Einstellung, die perfekte Mischung schafft, um spannende Dinge geschehen zu lassen.

17. Sie haben eine starke Arbeitsmoral. Sie könnten fünfzehn oder mehr Stunden am Tag arbeiten, je nachdem, wie sie sich fühlen. Sie wissen, dass man etwas tun musst für die Verwirklichung eines Traumes.

18. Sie sind komplexe Personen. Sie haben vielleicht das Gefühl, dass niemand sie versteht, aber das kümmert sie nicht. Sie haben ein komplexes Netz von Persönlichkeitsmerkmalen und tiefen Emotionen, aber sie sind stolz auf ihre vielen Schichten. Sie denken, dass es sie zu einer interessanten Person macht!

19. Sie langweilen sich mit der gleichen alten Routine. Sie gedeihen von neuen Erfahrungen, schrecken zurück und fühlen sich wie in einem Käfig mit der gleichen Routine, Tag für Tag.

20. Sie bewegen sich viel herum. Sie mögen es nicht, lange an einer Stelle zu bleiben, weil ihre kreative Energie von neuen Plätzen, Gesichter und Aktivitäten lebt.

21. Sie sind hoch emotionale, intuitive Menschen. Die meisten kreativen Menschen identifizieren sich mit dem Verhalten von einem Empath, oder von hochempfindlichen Personen. Sie fühlen Dinge sehr tief und lassen ihre Emotionen durch ihre kreative Arbeit hinaus.

22. Sie können es hart haben beim Einschlafen. Aufgrund ihres aktiven Gehirns, können sie bis in die frühen Morgenstunden wach bleiben, entweder arbeiten oder einfach nur denken.

23. Sie kümmern sich um sich selbst. Sie erkennen, dass sich ihre kreative Energie nicht bewegen kann, wenn sie ihren Körper, Geist und Seele nicht gesund halten. Sie kümmern sich oft über ihre Ernährung, bewegen sich oft und meditieren häufig, oder sogar täglich.

24. Das Leben bedeutet ihnen nichts, wenn sie nicht ihrem Herzen folgen. Sie fühlen sich nicht verbunden zu Menschen, die alles als ein Muittel zum Zweck sehen. Für sie ist ihre Leidenschaft sowohl die Mitte und das Ende.

Quelle:
http://www.erhoehtesbewusstsein.de/

Read Full Post »

%d Bloggern gefällt das: