Schamanische Techniken

Alle Angebote nutzen schamanische Techniken und Werkzeuge, die ich erprobt und für gut und sinnvoll befunden habe.
Diese sind von mir in Aus – und Fortbildungen erlernt  – unter anderem bei/nach Sandra Ingerman  – und haben sich sowohl in Einzelcoachings als auch in Gruppenarbeit als wertvoll erwiesen.Ich möchte ausdrücklich darauf hinweisen, das ich keine Schamanin bin und keine Heilerin. Die Möglicheiten aber, die diese Tools eröffnen, sind für alle wertvoll. Zur Erweiterung der persönlichen kreativen Ausdrucksmöglichkeiten und besonders in der Ausbildung zur Kreativpädagogin/zum Kreativpädagogen.

cropped-trommel2.jpg

Meine Trommel dient der Kontaktaufnahme mit der „Nicht alltäglichen Wirklichkeit“ und begleitet die/den Reisenden durch geführte Reisen. Diese sind ein zusätzlicher Bestandteil meiner Workshops und Ausbildungen.
Ein weiterer wichtiger Aspekt meiner Kursangebote ist die Biographiearbeit. Es ist unverzichtbar für jeden, der mit sich mit individuellen Veränderungsprozessen befasst, die Vergangenheit zu integrieren, sich seiner Geschichte, seiner Ahnen bewußt zu sein.

Auch hier gibt es Möglichkeiten und Wege, die Annäherung an die Ahnen zu unterstützen. Ziel meiner Ausbildungen, Kurse und Workshops ist es, die TeilnehmerInnen zu befähigen Wege und Möglichkeiten zu finden, die dem eigenen Wesen entsprechen und ganz auf die persönlichen Befürfnisse zugeschnitten sind.

Ein kleines Beispiel:
Für schamanische Reisen, bei der ich Unterstützung meiner weiblichen Ahnen wollte,
habe ich mir eine Stulpe angefertcuffigt. Gerade meine weiblichen Vorfahren sind mir sehr wichtig und die Möglichkeit, mich an sie zu erinnern. Auf dieser Stulpe sind alte Knöpfe aus einer alten ererbten Dose. Die Knöpfe, die vormals meiner Mutter und Großmutter gehört haben. Dazu eine Feder, als Symbol der Verbindung zwischen Himmel und Erde . Zuletzt geflochtene Bänder in denen diverse Knoten für bestimmte Ereignisse und Menschen stehen. Sie ist für die linke Hand, mit der ich auch meine Trommel halte. Ich trage sie auch, wenn ich im täglichen Leben Hilfe und Unterstützung benötige. Oder: Wie auf dem Bild beim Malen.

Zusätzlich beschäftigen wir uns auch während der Ausbildungen und in den Workshops mit dem Entwickeln eigener Zeremonien sowie dem Erstellen eines eigenen Kraftbildes.
Eigenes Kraftbild ist hier wörtlich zu nehmen. Es ist das Bildnis der eigenen Kraft.
Jeder von uns hat tief im Inneren eine Essenz der Stärke. Wir sind uns dieser Kraft nicht immer bewusst und meistens haben wir kein Bild von ihr. Man muss auch nicht malen können, um es zu erstellen. Ganz von der eigenen Intuition geleitet wird das Kraftbild entstehen, Sie werden Ihre innere Stärke erkennen.
Sie ist eine der archetypischen Energien, die in uns schlummern und darauf warten, geweckt zu werden. Vielleicht finden wir in uns mehr als nur diesen einen göttllichen kraftvollen Archetyp? Wer weiß….?

 

Merken